Wer glaubt, dass man mit 69 Jahren keine Segelflugpilotenlizenz mehr erhalten kann, der täuscht sich gewaltig. Am Samstag, dem 04. November, haben drei weitere Mitglieder ihre praktische Prüfung und damit den letzten Schritt in ihrer Ausbildung zum Segelflugzeugführer bestanden.

Neben Jakob Schmidt und Jonas Schmidt war an diesem Tag auch Alois Wipfler zur Prüfung angemeldet. Für diejenigen, die Alois noch nicht kennen: Alois ist ein junggebliebener 69jähriger Rentner aus Malsch, den man meistens in seinen „Krautgärten“ antrifft. Während er vor seiner Segelfliegerkarriere eher skeptisch gegenüber dem Flugplatz war, ist er heute eines der Mitglieder, welche die meiste Zeit auf dem Flugplatz verbringen.

Dabei startete alles auf einer Geburtstagsfeier unseres Kassiers (mittlerweile Alois‘ Schwiegersohn) bei einem Gläschen „Selbstgebranntem“ mit einem kleinen Pakt: Alois sollte seinen schon seit vielen Jahren störenden Nussbaum im Endanflug auf unseren Flugplatz fällen. Im Gegenzug würden wir ihm das Fliegen beibringen. Gesagt, getan. Schon nach seinem ersten Flug erkannte er seine neue Leidenschaft – das Segelfliegen. Und das im Alter von 65 Jahren. Seitdem kommt er regelmäßig zum Flugbetrieb und hat es nun innerhalb von vier Jahren geschafft, sich von einem Fußgänger zu einem echten Piloten zu entwickeln.

Diese Zeit war jedoch alles andere als einfach. Zuerst einmal musste er sich vor der mehr als 20 Mann starken Jugendgruppe beweisen und zeigen, dass auch er, als „alter Opa“, noch etwas drauf hat. Dann ging es an das Fliegen. Während er zu Beginn noch selbst behauptete, Schwierigkeiten mit der Bedienung der Pedale des Flugzeugs zu haben, da er diese immer mit denen eines Autos verwechselte, fliegt er heute wie aus dem Lehrbuch. Und zu guter Letzt war da noch die Theorieprüfung, durch die jeder Segelflieger hindurch muss. Doch auch diese bestand er mit Bravour.

Am 04. November war es dann soweit: die letzte Prüfung in der Ausbildung zum Segelflugzeugführer stand an. Diese Prüfung besteht aus drei Platzrunden, bei denen verschiedene Flugmanöver gezeigt werden sollen. Zur Abnahme der Prüfung kam dabei extra ein Prüfer, der sich dann kurzerhand hinter Alois in den Flieger setzte. Nach drei perfekten Platzrunden war es dann soweit: wir konnten Alois, ebenso wie Jakob Schmidt und Jonas Schmidt zu ihrer bestandenen praktischen Prüfung und somit auch zum Erhalt der Segelfluglizenz gratulieren.

Das Segelfliegen, welches für Alois eigentlich durch einen Pakt begonnen hat, ist nun zu einem Hauptbestandteil seines Lebens geworden. Wir freuen uns, dass Alois den Weg zu uns gefunden hat und wünschen ihm noch weiterhin viel Erfolg in seiner fliegerischen Laufbahn.

Die Faszination für das Fliegen ist groß, aber vor allem ist der „Traum vom Fliegen“ nicht nur etwas für junge Leute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

Menü