Interesse am Segelfliegen? Dann seid ihr hier richtig!


Am Anfang dürft ihr euch auf Flugunterricht à la Fahrschule freuen. Ihr werdet die ersten 60-80 Starts einen erfahrenen Segelflieger und Fluglehrer hinter euch sitzen haben, der euch in die Kunst des Fliegen einführt und auch bei Fehlern eingreift. Ihr werdet lustige Stunden damit verbringen die Flugzeugsteuerung, den Kurvenflug und die Instrumente kennen zu lernen und zu beherrschen. Insbesondere eine perfekte Landung wird zum ambitionierten Ziel des begeisterten Flugschülers.

Jedoch wird nicht nur in der Luft hoch oben euer Können gefragt, sondern auch am Boden warten spannende und verantwortungsvolle Aufgaben auf euch. Freut euch aufs Autofahren! (Ja, auch 14jährige ohne Führerschein, aber mit Verantwortungsbewusstsein, werden von den Älteren auf die Autos eingewiesen).
Wieso braucht man Autos auf einem Flugplatz?
Es müssen z.B. die Seile zum Starten der Flugzeuge von der Winde Richtung Flugzeug ausgezogen werden, oder die Flugzeuge nach der Landung zum Start zurückgeholt werden.
Auch andere Aufgaben wie das Dokumentieren des Flugverkehrs oder der Kommunikation mit dem Windenfahrer und den Fliegenden müssen übernommen werden.

Geflogen wird an jedem Wochenende und jedem Feiertag zwischen Mitte März und Ende Oktober.
Aber auch in den kälteren Monaten ist auf dem Flugplatz trotzdem noch Betrieb:
Die Flugzeuge müssen gewartet werden, der Flugplatz in Schuss gehalten werden und die Gemeinschaft gepflegt werden. Dies passiert im Rahmen der Baustunden, die jeder aktive Flieger bei uns ableisten sollte. Beim Warten der Flugzeuge lernt ihr viel über Flugzeugbau und könnt euer handwerkliches Geschick unter professioneller Anleitung erweitern.

Menü