Nach dem Flugplatzfest wurde es wieder etwas ruhiger auf unserem Flugplatz. Der normale Flugplatzbetrieb hatte uns schnell wieder eingeholt und die Vorbereitungen auf das nächste Highlight im Jahr waren im vollen Gang! Anfang August machte sich bald die komplette Fliegende Abteilung mit Sack und Pack auf den Weg nach Reutte in Österreich ins Fluglager. Das dieses Fluglager etwas anders wird, wie die meisten davor, war uns im Voraus bereits bewusst! Wir hatten zum Beispiel in Reutte nicht die Möglichkeit, einen geschlossenen Raum mit Küche wie es bei uns zuhause der Fall ist zu beziehen sondern alles spielte sich im Freien in unserem Versorgungszelt ab. Dazu hatten wir das große Kassenzelt das Ihr alle vom Flugplatzfest kennt dabei. Dieses war bestens mit Küchenzeile und allem was man so brauch um in Spitzenzeiten 40 Mann, Frau und Kind zu versorgen ausgestattet. Im nach hinein betrachtet hat diese Art im Fluglager zu Leben erstaunliche gut funktioniert! Fliegerisch sind wir natürlich auch voll auf unsere Kosten gekommen. Die etwas erfahreneren Piloten konnten nach einem Einweisungsflug sich langsam an die ersten Hänge tasten. Die Flugschüler und zum Teil neue Scheinpiloten konnten auf Grund des doch anspruchsvolleren Fliegens trotzdem die Faszination des Bergfliegens mit einem Fluglehrer erleben. Doch auch für alle auf dem Boden gebliebene gab es in der Gegend rund um Reutte sehr viel zu entdecken und zu erleben. Angefangen von der längsten Hängebrücke der Welt mit einer Höhe von 179 m bis über wunderschöne Seen war für jeden was geboten. Selbstverständlich haben wir es uns auch nicht nehmen lassen, die eine oder andere Tour auf einen der umliegenden Berge zu machen. Insgesamt kann man sagen, dass das Fluglager in Reutte ein voller Erfolg war, wir hatten die meiste Zeit gutes Wetter, die Stimmung war gut, schön geflogen sind wir und es ist vor allem alles wieder heil zuhause angekommen!

Menü